No Image
No Image
No Image
No Image
No Image
No Image
Asylkreis


Arbeitskreis
„Partnerschaft mit ausländischen Flüchtlingen und Asylsuchenden“



Infos allgemein:

Die nächsten Termine des ökumenischen Asylkreises Weiterstadt:



Treffen der Koordinatorinnen und Koordinatoren:
Dienstag, 23.01.2018, 19.30h, Ev. Gemeindehaus Gräfenhausen, Darmstäödter Landstr. 19
 
Treffen aller in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) Wiesenstraße (Riedbahn) Engagierten:
Mittwoch, 14.01.2018, Bürgertreff Riedbahn, Sandstr.
 
Plenar-Sitzung des Asylkreises:
Mittwoch, 31.01., 19.30h, GU Gutenbergstr. 32
 
Treffen aller in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) Mittelstraße (Gräfenhausen) Engagierten:
Mittwoch, 14.02.2018 - Ort wird noch bekannt gegeben.



Die Kleiderkammer in Gräfenhausen sucht noch Ehrenamtliche,
die bereit sind an ein bis drei Tagen in der Woche bei
Sortierung, Annahme und Ausgabe zu helfen:
montags, ab 19h, dienstags von 16h – 19h, samstags von 10.30h bis 12.30h.

Die Kleiderkammer ist eine Einrichtung des ökumenischen Asylkreises,
die unterstützt wird von der Stadt Weiterstadt.
Sie ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und bietet
eine große Vielfalt an gebrauchter und mitunter auch neuer,
guter bis sehr guter Kleidung, Spielsachen, Bettzeug usw.

Bei Interesse bitte einfach zu den genannten Zeiten in die
Gräfenhäuser Turmstraße kommen.

Das Kleiderkammer-Team freut sich sehr!
 




Diese Möbel sind verfügbar, bei Bedarf Kontakt herstellen:


Kleiderschränke


Kommode


Kommode breit



Schreibtischschrank

SPENDENAUFRUF - SPENDENAUFRUF - SPENDENAUFRUF - SPENDENAUFRUF


    Frankfurter Volksbank – IBAN DE15 5019 0000 4202 0680 87
    BIC: FFVBDEFFXXX

    Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenquittung,
    sofern wir der Überweisung Ihren vollständigen Namen und die
    genaue Adresse entnehmen können.

-- Wir benötigen noch Geschirr aller Art, Kinderwagen, Buggys, Töpfe, Pfannen.
       Sie können abgegeben werden jeden Samstag zwischen 10.30h und 12.30h
       in Weiterstadt-Gräfenhausen, Turmstr. 21

Dringend - Dringend - Dringend - Dringend - Dringend
 -- Wir suchen dringend noch nette, hilfsbereite Menschen, die uns bei der ehrenamtlichen Begleitung der Flüchtlinge unterstützen
     und bspw. bereit sind, die Patenschaft für eine Person oder eine Familie zu übernehmen.
     Dabei kann jede / jeder selbst bestimmen, wieviel Zeit und Kraft er darin einbringt;
     der Arbeitskreis steht als Hilfe immer bereit und es wird auch im nächsten Jahr wieder einen Kurs geben zum Thema:
     „Patenschaften in der Flüchtlingsarbeit“.
     Die Erfahrungen der allermeisten sind durchweg sehr positiv, weil man auf sehr dankbare Menschen trifft.
        
     Nähere Infos bei Pfarrer Hartmut Stiller, Tel. 06150 / 5 91 90 96

 




Ihre Hilfe als Spende:

Bankverbindung:


Frankfurter Volksbank

IBAN:

DE15 501900 00 420 206 8087

BIC:

FFVBDEFFXXX

Stichwort:

"Asylkreis"






Information zum

Arbeitskreis
„Partnerschaft mit ausländischen Flüchtlingen und Asylsuchenden“


Träger:
Katholische Pfarrgemeinde St. Johannes d. Täufer Weiterstadt
Evangelische Kirchengemeinde Weiterstadt
Evangelische Kirchengemeinde Gräfenhausen-Schneppenhausen

Blick zurück:

Die Anfänge des Arbeitskreises liegen in der Mitte der 80er Jahre,
als die ersten AsylbewerberInnen nach Weiterstadt kamen.
Einige katholische und evangelische Christinnen und Christen
engagierten sich, ihnen in der fremden Umwelt zur Seite zu stehen.
Sie organisierten Deutschunterricht, Geld- und Sachmittel für
dringend benötigte Dinge, förderten den Kontakt in die Gemeinden
hinein und halfen bei Behördengängen und Alltagsfragen.
Anfang der neunziger Jahre, als die Zahl der Asylbewerber
sprunghaft anstieg, bildeten die drei Gemeinden einen festen
Arbeitskreis mit einer eigenen Ordnung und eigenen Finanzen.
Verstärkt wurde gerade Kindern und Jugendlichen Deutschunterricht
und Nachhilfe angeboten, Vereinsbeiträge übernommen,
Öffentlichkeitsarbeit für eine tolerantere Begegnung mit den Gästen
organisiert, wozu u.a. auch jährliche große Sommerfeste gehörten.
Die Arbeit konzentrierte sich hauptsächlich auf die Gemeinschafts-
unterkünfte Im Pettchesgarten und später im Klein-Gerauer-Weg in
enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen zuständigen Sozial-
arbeiterin des Landkreises.
Das Engagement des Arbeitskreises wurde seitens des Landkreises,
der Stadt und der Polizei immer wieder gelobt, weil dadurch
Konflikte vermieden bzw. schon im Ansatz gelöst werden konnten.

Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken von ehemaligen Schülerinnen
und Schülern der Hausaufgabenhilfe hatte sich gezeigt, dass alle
aufgrund ihres erfolgreichen Schulabschlusses eine Ausbildung
machen konnten und aktuell in einem dauerhaften Arbeitsverhältnis
stehen, zum Teil schon Familien gegründet hatten und sich in
unserem Land wohl und sicher fühlen.

Gegenwärtige Situation:
Die Hausaufgabenhilfe für Migrantenkinder besteht immer noch.
Unter fachkundiger Leitung geben Ehrenamtliche fünfmal die Woche
für zwei Stunden Unterstützung, beraten die Eltern und sind auch
im Kontakt mit den Lehrerinnen und Lehrern.

Seit November 2013 sind über 200 Flüchtlinge nach Weiterstadt zugewiesen worden.
Sie  verteilen sich auf alle fünf Stadtteile, was einerseits sehr positiv ist, da hier keine
Ghettobildung entstehen kann, was aber andereseits uns als Asylkreis vor große Probleme stellt.
im Blick auf die Begleitung jedes Einzelnen und das Erteilen von Deutschunterricht.
Er muss dezentral organisiert werden, was eine große Zahl von ehrenamtlichen DeutschlehrerInnen erfordert.

Der Arbeitskreis kümmert sich um die Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen, organisiert zusammen
mit der Stadt Weiterstadt einen Einkaufsfahrdienst, stellt Fahrräder zur Verfügung, und versucht,
das alltägliche Leben der BewohnerInnen so zu organisieren, dass die vielen Menschen aus vielen verschiedenen
Nationen friedlich zusammenleben können und ihre Integration in den deutschen Alltag gefördert wird.
Zugleich helfen wir denen, die zur Wohnungssuche berechtigt sind, bei der Suche und unterstützen bei den Umzügen.
Auch nach dem Verlassen der vom Landkreis zugewiesenen Wohnungen sind wir für die Flüchtlinge und Asylbewerber
Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.
Der Asylkreis arbeitet eng mit dem Fachbereich IV der Stadtverwaltung, dem die Flüchtlingsbetreuung zugeordnet ist,
und den SozialarbeiterInnen der Stadt Weiterstadt zusammen.


Finanzierung:
Jede Kirchengemeinde finanziert den Kreis mit aktuell jährlich 2.000€

Darüber hinaus sind Spenden sehr willkommen.

Kontakt:
Pfarrer Hartmut Stiller, Vorsitzender,
Darmstädter Landstr. 19, 64331 Weiterstadt,
06150 – 5 91 90 96 / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.




Download Flyer Ökumenischer Arbeitskreis Asyl

Zum Download des Flyers als PDF-Dokument auf Bild klicken.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 17:42 Uhr
 
No Image
No Image No Image No Image
No Image
No Image No Image
No Image